Wollpullover richtig aufbewahren-Pflegetipps

Wollpullover, Mützen, Schals und Co. richtig AUFBEWAHREN!

Mit diesen Pflegetipps bleiben deine Wollpullover, Mützen, Schals, etc. lange schön!

Wie jedes Jahr, freust du dich nach einem langen Winter auf die neuen Frühjahrsstyles. Und schnell sind die Winterlieblinge wie Wollpullover, Mützen und Schals vergessen.
Sie liegen…, ja wo liegen sie eigentlich???

Pflegetipp 1:

SORTIEREN

Zunächst solltest du, wie beim klassischen Frühjahrsputz, deinen Schrank aufräumen und vor allem aussortieren. Eine gute Gelegenheit! Denn alles, was du aussortierst, musst du nicht wieder einsortieren.

Also, sei konsequent und verabschiede dich von den Teilen, die du einfach nicht mehr trägst. Kleiderkreisel, Secondhand-Läden oder die Altkleidersammlung sind z.B. eine gute Lösung.

Jetzt solltest du deine Wollpullover, Cardigans, Strickkleider, u.s.w. sortieren. Die ganz dicken Wollprodukte benötigst du wahrscheinlich die nächsten Monate wirklich nicht. Diese Wollprodukte müssen richtig gelagert werden.

Bei dünnen und feinen Strickteilen aus Garnen wie Kaschmir, feiner Merinowolle und leichtem Strick solltest du entscheiden, ob sie deine Garderobe an kühlen Sommerabenden evtl. perfekt ergänzen. ( Supercool ist dabei die Kombi Sommerkleid mit Strickpullover oder Cardigan) Diese Teile bleiben also griffbereit.

Der Schrank ist jetzt zumindest schon mal überschaubarer geworden.
Aber, wo ist eigentlich deine Lieblings-Wollmütze? Und der kuschelige Schal??? 

Pflegetipp 2:

SCHUBLADEN UND CO

Bitte unbedingt alle Kisten, Schubladen und vor allem Handtaschen und Jackentaschen durchschauen. Schon manch eine vermisste und verloren geglaubte Mütze ist so wieder aufgetaucht!

Nicht nur Wollpullover gehören richtig gelagert, auch die tolle Kaschmirmütze bleibt länger schön, wenn du sie richtig verstaust.

Also auch alle Woll-Accessoires zusammen suchen! Die dicken Mützen und Schals müssen für das „Übersommern“ vorbereitet werden!

Aber auch hier solltest du dich fragen, ob die feine Kaschmirmütze oder der leichte Schal nicht griffbereit bleiben sollte? Vielleicht planst du einen Spaziergang am Meer? Oder eine Wanderung in den Bergen?

Kaschmir gehört zu den Ganzjahres-Qualitäten! Daher auch der Begriff Sommerkaschmir!

Pflegetipp 3:

VORBEREITUNG

Grundsätzlich sollte man Wolle nur selten waschen. Besser ist lüften!

Allerdings ist unsere Empfehlung für das richtige Einlagern und „Übersommern“ deiner Lieblingsteile: getragene Wollsachen vor dem Einlagern im Woll-Waschgang mit der Temperaturwahl „kalt“  und einem Wollwaschmittel waschen. Zum Trocknen bitte in Form ziehen und flach liegend trocknen.

Kaschmir darf nach dem Waschen sogar kurz in den Trockner! Das macht den Kaschmirstrick besonders flauschig. Bitte unbedingt „Kaltluft“ einstellen.

Warum soll ich Wolle jetzt doch waschen?
Da Motten und andere Schädlinge feine „Nasen“ haben und Schweißgeruch und Hautrückstände lieben, wollen wir den kleinen „Schmetterlingen“ keine Hilfe leisten. Also lieber auf Nummer sicher gehen! Denn nichts ist nerviger als ein Mottenloch.
Und das entdeckst du wahrscheinlich erst, wenn du dich mit deinem Lieblingsstück gerade einkuscheln möchtest…

Pflegetipp 4:

AUFBEWAHRUNG

Die getrockneten Wollpullover, Strickjacken, Wollmützen, etc. können nun verstaut werden. (Bitte überprüfen, dass sie wirklich trocken sind. Sonst droht Schimmel!)

Der beste Lagerort ist: sauber, trocken, dunkel und wenn möglich kühl!

Das mögen Motten am wenigsten. Daher eignen sich zur sicheren Aufbewahrung Kunststoffbehälter, Vakuumbeutel aus Plastik oder auch Pappkartons. Eine hübsche Methode ist auch das einschlagen in Seidenpapier. Dieses schützt auch vor Mottenfraß!

Den Strickpulli, etc. bitte liegend einlagern. Dabei ist es egal, ob du die Teile flach faltest oder locker rollst. Beides ist möglich!
Achte darauf, dass die Wolle locker liegt und nicht allzu sehr gepresst wird. Dann kannst du sie gleich nach dem Sommer anziehen. Sollten sich Liegefalten gebildet haben, solltest du die Teile kurz an die frische Luft geben. Die Wolle sollte sich so schnell glätten.

Kleine Lavendelsäckchen oder kleine Holzstückchen, die mit Zedernöl beträufelt wurden, helfen zusätzlich gegen Motten. Und sie riechen wunderbar frisch!

Pflegetipp 5:

GANZJAHRESSTRICK

Jetzt gibt es noch den Stapel mit deinen Lieblingsteilen, die du auch über den Sommer griffbereit haben möchtest.

Hier reicht es, die Mützen, Schals, etc. zu lüften!

Aber…

Gerade im Frühjahr und Sommer sind Motten unterwegs. Sie werden oft vom Licht angezogen und kommen durchs offene Fenster. Zur Eiablage suchen Sie sich dunkle, warme und ungestörte Ecken…und natürlich am liebsten Wolle! (Gerüchte, nach denen bestimmte Wollqualitäten gemieden werden, können wir nicht bestätigen!)

Unser Tipp: Körbe und Regalböden reinigen und mit etwas Essigwasser auswischen. Dann kannst du deine Wollsachen wieder einräumen. Lavendelsäckchen oder Zedernholzstückchen zwischen die Produkte legen. Und Schranktüren zumachen!

Es ist hilfreich, wenn du von Zeit zu Zeit die Sachen mal rausnimmst und kontrollierst. Ggf. kannst du deine feinen Kaschmirmützen und Schals auch in kleinen Baumwoll-Wäschesäckchen zusätzlich schützen.

Luft und Bewegung mögen Motten nicht!

Apropos Wäschesäckchen

Solltest du noch Wäschesäckchen- am besten aus Baumwolle- übrig haben, kannst du feine Mützen darin verstauen und direkt in der Handtasche „lagern“. So hast du deine Mütze auch im Winter immer griffbereit bei dir!

Die Wäschesäckchen sind auch ein guter Schutz gegen Klettverschlüsse, etc. 

Und das Allerbeste: du verlierst deine Mütze nicht, wenn du dich daran gewöhnst, sie in das Wäschesäckchen zu verstauen!

Wie du Wolle richtig wäschst erfährst du hier.

Was tun gegen Motten? Hier geht es zu den Tipps.