Martina Lewe

INSPIRATION | 20.21

INSPIRATION | 20.21

Lookbook 2020/21

Hilfe für Kinder in Guatemala – Charity Projekt 2019/20

Auszubildende in der Mechaniker Werkstatt
Auszubildende in der Mechaniker Werkstatt

Guatemala belegt auf dem Weltrisiko-Index 2018 Platz 7!

Das Land und vor allem die Kinder brauchen unsere Hilfe. Lang anhaltende Dürre, der Temperaturanstieg im Zuge des Wetterphänomens El Niño und der Rückgang von Niederschlägen stellen eine permanente Gefahr für das Land dar. Zudem liegt Guatemala in der seismisch aktiven Zone. Daher kommt es zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen.
Und wie immer trifft es die Schwächsten am Härtesten.

Im Jahr 2017 gab es hunderte Tote und Vermisste durch ein Erdbeben und Erdrutsche. 2018 brach der Vulkan Fuego mehrfach aus. Davon waren 1,7 Mio. Menschen betroffen und aktuell verbreitet sich das Dengue-Fieber Virus rasend schnell.

Das Land ist im Dauer-Krisenmodus.
Unsere Hilfe für Kinder aus dem Kinderdorf der Stiftung Kinderzukunft kommt direkt bei den Kids an. 100% der Spenden gehen in die Projekte.

Armut, Kriminalität und Korruption sind an der Tagesordnung. Deshalb flüchten die Menschen aus dem Land. Und andere setzen als letzte Möglichkeit ihre Kinder aus.
Darum bietet die Stiftung Kinderzukunft verlassenen, verwaisten und von Armut betroffenen Kindern einen Ausweg aus diesem Teufelskreis.

Im Kinderdorf erfahren die Kids Fürsorge und Geborgenheit. Und sie erhalten eine Grundversorgung, regelmäßiges nahrhaftes Essen und ärztliche Betreuung.

Außerdem besuchen sie den Kinderdorfkindergarten bzw. die Kinderdorfschule. Diese solide Schulbildung bildet die Grundlage für ihre spätere berufliche Ausbildung im Kinderdorf.  Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen zu befähigen, als junge Erwachsene für sich selbst zu sorgen. Und im besten Fall geben sie ihr Wissen an die Heimatgemeinden weiter. Eine Perspektive auf eine bessere Zukunft!

In der Schneiderei, Schreinerei, Mechanikwerkstatt und Elektrowerkstatt haben im vergangen Jahr 46 Jugendliche ein Handwerk erlernt. Um die Ausbildungsmöglichkeiten weiter zu verbessern, benötigt das Kinderdorf für die Werkstätten neue Werkzeuge und Maschinen.

Unsere Hilfe für die Kinder in Guatemala geht in dieser Saison als Spende an alle Werkstätten für neue Werkzeuge.

So wird garantiert, dass auch im nächsten Jahr möglichst viele gut qualifizierte Jugendliche den Weg in eine bessere Zukunft finden!

> mehr Information

Wollpullover, Mützen, Schals und Co. richtig AUFBEWAHREN!

Mit diesen Pflegetipps bleiben deine Wollpullover, Mützen, Schals, etc. lange schön!

Wie jedes Jahr, freust du dich nach einem langen Winter auf die neuen Frühjahrsstyles. Und schnell sind die Winterlieblinge wie Wollpullover, Mützen und Schals vergessen.
Sie liegen…, ja wo liegen sie eigentlich???

Pflegetipp 1:

SORTIEREN

Zunächst solltest du, wie beim klassischen Frühjahrsputz, deinen Schrank aufräumen und vor allem aussortieren. Eine gute Gelegenheit! Denn alles, was du aussortierst, musst du nicht wieder einsortieren.

Also, sei konsequent und verabschiede dich von den Teilen, die du einfach nicht mehr trägst. Kleiderkreisel, Secondhand-Läden oder die Altkleidersammlung sind z.B. eine gute Lösung.

Jetzt solltest du deine Wollpullover, Cardigans, Strickkleider, u.s.w. sortieren. Die ganz dicken Wollprodukte benötigst du wahrscheinlich die nächsten Monate wirklich nicht. Diese Wollprodukte müssen richtig gelagert werden.

Bei dünnen und feinen Strickteilen aus Garnen wie Kaschmir, feiner Merinowolle und leichtem Strick solltest du entscheiden, ob sie deine Garderobe an kühlen Sommerabenden evtl. perfekt ergänzen. ( Supercool ist dabei die Kombi Sommerkleid mit Strickpullover oder Cardigan) Diese Teile bleiben also griffbereit.

Der Schrank ist jetzt zumindest schon mal überschaubarer geworden.
Aber, wo ist eigentlich deine Lieblings-Wollmütze? Und der kuschelige Schal??? 

Pflegetipp 2:

SCHUBLADEN UND CO

Bitte unbedingt alle Kisten, Schubladen und vor allem Handtaschen und Jackentaschen durchschauen. Schon manch eine vermisste und verloren geglaubte Mütze ist so wieder aufgetaucht!

Nicht nur Wollpullover gehören richtig gelagert, auch die tolle Kaschmirmütze bleibt länger schön, wenn du sie richtig verstaust.

Also auch alle Woll-Accessoires zusammen suchen! Die dicken Mützen und Schals müssen für das “Übersommern” vorbereitet werden!

Aber auch hier solltest du dich fragen, ob die feine Kaschmirmütze oder der leichte Schal nicht griffbereit bleiben sollte? Vielleicht planst du einen Spaziergang am Meer? Oder eine Wanderung in den Bergen?

Kaschmir gehört zu den Ganzjahres-Qualitäten! Daher auch der Begriff Sommerkaschmir!

Pflegetipp 3:

VORBEREITUNG

Grundsätzlich sollte man Wolle nur selten waschen. Besser ist lüften!

Allerdings ist unsere Empfehlung für das richtige Einlagern und “Übersommern” deiner Lieblingsteile: getragene Wollsachen vor dem Einlagern im Woll-Waschgang mit der Temperaturwahl “kalt”  und einem Wollwaschmittel waschen. Zum Trocknen bitte in Form ziehen und flach liegend trocknen.

Kaschmir darf nach dem Waschen sogar kurz in den Trockner! Das macht den Kaschmirstrick besonders flauschig. Bitte unbedingt “Kaltluft” einstellen.

Warum soll ich Wolle jetzt doch waschen?
Da Motten und andere Schädlinge feine “Nasen” haben und Schweißgeruch und Hautrückstände lieben, wollen wir den kleinen “Schmetterlingen” keine Hilfe leisten. Also lieber auf Nummer sicher gehen! Denn nichts ist nerviger als ein Mottenloch.
Und das entdeckst du wahrscheinlich erst, wenn du dich mit deinem Lieblingsstück gerade einkuscheln möchtest…

Pflegetipp 4:

AUFBEWAHRUNG

Die getrockneten Wollpullover, Strickjacken, Wollmützen, etc. können nun verstaut werden. (Bitte überprüfen, dass sie wirklich trocken sind. Sonst droht Schimmel!)

Der beste Lagerort ist: sauber, trocken, dunkel und wenn möglich kühl!

Das mögen Motten am wenigsten. Daher eignen sich zur sicheren Aufbewahrung Kunststoffbehälter, Vakuumbeutel aus Plastik oder auch Pappkartons. Eine hübsche Methode ist auch das einschlagen in Seidenpapier. Dieses schützt auch vor Mottenfraß!

Den Strickpulli, etc. bitte liegend einlagern. Dabei ist es egal, ob du die Teile flach faltest oder locker rollst. Beides ist möglich!
Achte darauf, dass die Wolle locker liegt und nicht allzu sehr gepresst wird. Dann kannst du sie gleich nach dem Sommer anziehen. Sollten sich Liegefalten gebildet haben, solltest du die Teile kurz an die frische Luft geben. Die Wolle sollte sich so schnell glätten.

Kleine Lavendelsäckchen oder kleine Holzstückchen, die mit Zedernöl beträufelt wurden, helfen zusätzlich gegen Motten. Und sie riechen wunderbar frisch!

Pflegetipp 5:

GANZJAHRESSTRICK

Jetzt gibt es noch den Stapel mit deinen Lieblingsteilen, die du auch über den Sommer griffbereit haben möchtest.

Hier reicht es, die Mützen, Schals, etc. zu lüften!

Aber…

Gerade im Frühjahr und Sommer sind Motten unterwegs. Sie werden oft vom Licht angezogen und kommen durchs offene Fenster. Zur Eiablage suchen Sie sich dunkle, warme und ungestörte Ecken…und natürlich am liebsten Wolle! (Gerüchte, nach denen bestimmte Wollqualitäten gemieden werden, können wir nicht bestätigen!)

Unser Tipp: Körbe und Regalböden reinigen und mit etwas Essigwasser auswischen. Dann kannst du deine Wollsachen wieder einräumen. Lavendelsäckchen oder Zedernholzstückchen zwischen die Produkte legen. Und Schranktüren zumachen!

Es ist hilfreich, wenn du von Zeit zu Zeit die Sachen mal rausnimmst und kontrollierst. Ggf. kannst du deine feinen Kaschmirmützen und Schals auch in kleinen Baumwoll-Wäschesäckchen zusätzlich schützen.

Luft und Bewegung mögen Motten nicht!

Apropos Wäschesäckchen

Solltest du noch Wäschesäckchen- am besten aus Baumwolle- übrig haben, kannst du feine Mützen darin verstauen und direkt in der Handtasche “lagern”. So hast du deine Mütze auch im Winter immer griffbereit bei dir!

Die Wäschesäckchen sind auch ein guter Schutz gegen Klettverschlüsse, etc. 

Und das Allerbeste: du verlierst deine Mütze nicht, wenn du dich daran gewöhnst, sie in das Wäschesäckchen zu verstauen!

Wie du Wolle richtig wäschst erfährst du hier.

Was tun gegen Motten? Hier geht es zu den Tipps.

 

Nachhaltig wirken – Perspektiven schenken!

Spendenprojekte, die nachhaltig wirken sind unsere Leidenschaft!

Im bosnischen Kinderdorf “Selo Mira”, nahe Tuzla, konnte Meinfrollein wieder nachhaltig wirken. Die Spenden aus dem Verkauf der Meinfrollein Produkte machten auch dieses Projekt möglich. Und wir bei Meinfrollein sind sehr glücklich über unsere kleine Fangemeinde! Inzwischen haben Meinfrollein Kunden schon einige Spendenprojekte realisiert!

DANKE für das Vertrauen in die Meinfrollein Produkte!

Wie im letzten Jahr von den Meinfrollein Kunden abgestimmt, statteten wir die Schneiderwerkstatt mit Stoffen aus. Auch dabei flossen 100% der Spenden direkt in das Charity Projekt!

nachhaltig wirken-Perspektiven schenken! Meinfrollein hilft direkt und konkret.      

Im gesamten letzten Jahr konnten so 68 Schüler an den Ausbildungskursen teilnehmen.

Ein Kurs erstreckt sich über 6 Monate. Und er beinhaltet dabei 120 Praxisstunden. Im bosnischen Kinderdorf besuchen alle Jugendlichen den Schneiderkurs. Zusätzlich besuchen sie die Berufsschule. Denn dieses Konzept ist an das deutsche Duale Ausbildungssystem angelehnt.

Unser Anliegen war es, die Schneiderwerkstatt mit entsprechenden, qualitativ hochwertigen, Stoffen auszustatten. Denn schließlich fertigen die Jugendlichen hier u.a. die Schuluniformen.

nachhaltig wirken-Perspektiven schenken! Meinfrollein hilft direkt und konkret.  

Besondere Freude macht es natürlich, wenn auch die Abendgarderobe für die Abschlussfeiern dem Outfits der hiesigen Abiturbälle in nichts nachstehen. Nur, dass diese Kleider und Anzüge in der Kinderdorf eigenen Werkstatt entstehen. Und natürlich mit besonderem Stolz getragen werden!

Leider ist der Arbeitsmarkt in Bosnien immer noch einer der schlechtesten Europas. Im vergangenen Jahr lag die Arbeitslosenquote allgemein bei 18,4%. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt weit darüber. Mit 46,6% ist sie nach wie vor erschreckend hoch.

Umso wichtiger ist das Engagement der Meinfrollein Kunden.

Nur durch die konkrete Unterstützung vor Ort erhalten die Jugendlichen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Für die Umsetzung des Projektes ist die Stiftung Kinderzukunft verantwortlich. Wie immer hat sie Grossartiges geleistet.

Lookbook 2019/20

Wollmützen für jeden Look

Der Mützenlook ist vielfältig. Wollmütze, Cap, Kaschmirmütze oder doch einfach eine Beanie?

Die richtige Kopfbedeckung entscheidet oft über das richtige Styling. Wir bei Meinfrollein haben uns auf Mützen spezialisiert. Wollmützen, Kashmirmützen oder auch Mützen aus klassischer Merinowolle sind unsere Stärke. Aber das alleine genügt nicht!

Gerade unterschiedliche Ansprüche brauchen auch unterschiedliche Wollmützen. Eine Kaschmirmütze ist besonders leicht. Und sie ist rücksichtsvoll zur Frisur. Denn sie ist extrem leicht und kuschelig.

Viel sportiver kommt die Merino Wollmütze daher. Die Faser ist extrem glatt und im Touch schon der Baumwolle sehr ähnlich. Daher ist ihr Look auch etwas sportiver. Dagegen sind Alpaka und Yak sehr feine Garne, die schon in Richtung Kaschmirmütze gehen.

Auch hier ist der Griff sehr weich und kuschelig und das Gewicht ist eher leicht. Doch bei all den unterschiedlichen Materialien kommt es vor allen Dingen auf den Look an. Grundsätzlich geht der Trend zu leichteren Mützen, die bei Bedarf durchaus wärmen. Gerade Kaschmir hat hier hervorragende Eigenschaften. Da das Wetter sich nicht mehr an die klassischen Jahreszeiten hält, ist man mit den leichteren Mützen gut ausgestattet. Der Trend geht also zur Ganzjahresmütze. Dicke Bommelmützen sind natürlich beim Après-Ski unverzichtbar!

Welche Passform ist angesagt? Welche Wollmütze passt zu mir?

1. Die Beanie

Die Beanie Mütze ist unser treuer Begleiter, wenn es draußen kalt und lausig ist. Eine Wollmütze die locker fällt, lässig aussieht und dabei besonders praktisch ist. Sehr schön ist auch ein kleiner Rollrand, der den Übergang zum Gesicht etwas weicher macht.

Die Beanie ist dabei relativ flexibel, was das Volumen der Haare angeht. Sie kann unterschiedlich getragen werden. Mehr ins Gesicht oder weiter hinten auf dem Kopf. It’s up to you! Es gibt sie in verschiedenen Farben in uni oder aber auch gemustert. Besonders gut steht die Beanie Mützenform schmalen Gesichtern und Frauen mit langen glatten Haaren. Aber ein paar Locken, die unten aus der Beanie Mütze rausschauen sind auch sehr schön. Solltest du sehr viel Haar oder sehr dickes Haar haben, ist die Beanie eventuell zu fein. Sie sieht dann eventuell ein wenig zu unbedeutend auf deinem Kopf aus. Und das passt nicht deinem Style! Eine klassische Beanie ist die Basic Kaschmirmütze.

2. Die Bommelmütze

Die klassische Bommelmütze ist meistens etwas sportiver. Da der Bommel nicht nach hinten runter hängt sondern eher auf dem Kopf steht ist sie super trendy. Durch den Bommel ist die Wollmütze aber auch sehr voluminös. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Bommel nicht aus Echtfell gefertigt ist. Das ist heutzutage nicht mehr nötig und unbedingt zu vermeiden. Infos über die Situation der Tiere, die solche Felle liefern, erspare ich dir hier. Mehr Infos dazu findest du u.a. bei PETA.

Bommel können auch aus Wolle gemacht sein oder aus verschiedenen Garnen. Das sieht frech und witzig aus und liegt genauso gut im Trend.

3. Die Wollmütze mit Umschlag

Noch ein Klassiker ist die Mütze mitUmschlag. Dieser Rippbund sorgt dafür, dass diese Mützenform besonders warm ist. Durch den Rand liegt sie an den Ohren doppelt und schützt so gegen Regen und Wind. Geeignet ist dieser Schnitt für größere Köpfe und Gesichter. Frauen mit sehr viel Haar sind mit dieser Wollmütze ach gut beraten. Die Rippe drückt die Haare fester an den Kopf und gibt dem Gesicht ein wenig Form.

Solltest du ein ganz schmales Gesicht haben oder einen sehr kleinen Kopf ist diese Mützenform eher nicht zu empfehlen. Sie ist sehr dominant und lässt dein Gesicht zu wenig wirken. Meinfrollein Mützen mit Umschlag findest du z.b. hier.

6. Die Baskenmütze

Die Baskenmütze ist eine elegante Mützenform. Es gibt sie sowohl gestrickt, wie auch gefilzt. Die Baskenmütze lässt sich sehr flexibel tragen und je nach Bedarf mehr oder weniger schief drapieren. Das Besondere ist die Weite am Oberkopf. Bei unserem Style Zarah lässt sich der obere Bereich auch lässig drapieren. Er ist besonders locker gestrickt und fällt sehr weich. Durch die Rippe liegt sie aber auch warm an den Ohren. Die Mützenform ist für schmale und rundere Gesichtsformen gut geeignet.

5. Die Baker Boy Mütze

Sie ist im eigentlichen Sinne keine “echte” Mütze. Die Baker Boy Mütze ist aus fließenden Stoff genäht und vergleichbar mit einer Ballon- oder Schirmmütze. Sie hat einen kleinen Schirm und meistens eine feste Kontur. Sie sieht lässig aus und ist vor allem im Frühjahr und Herbst geeignet. Da sie nicht über die Ohren geht, ist sie vor allem ein traniges Accessoire. Diese Mützenform bieten wir leider nicht an, weil wir nur gestrickte Mützen im Sortiment haben.

Strickschal und andere Lieblingsteile – made in Germany

Ein Schal passt zu jedem Outfit! Es kommt nur auf das Design an!

Dein Strickschal ist modisch manchmal sogar das Highlight deines Outfits. Ob du ihn zum Grobstrickpullover, zum Kleid oder aber zum Mantel trägst ist dir dabei überlassen. Mit einem Schal kannst du ein Statements setzen!

Aber ein Strickschal ist natürlich vor allen Dingen dein Begleiter wenn es draußen kalt ist. Er kuschelt dich wunderbar ein. Und selbst bei richtig kaltem Wetter hält er dich super warm. Umso wichtiger ist es, dass du den richtigen Schal findest!

Als Alltagsbegleiter möchtest du natürlich ein echtes Lieblingsaccessoire als Schal. Ein echter Klassiker unter den Schals ist der gestrickte Wollschal. Aus feinster Wolle gestrickt umschmeichelt er deinen Hals. Der Wollschal kann sowohl als feiner klassischer Schal zum Blazermantel passen, als auch zur Daunenjacke.
Hier eignen sich insbesondere Kashmir Schals oder extrafeine Merino Schals. Je nach Vorliebe entscheidest du dich für einen grob gestrickten Schal der vielleicht auch etwas breiter ist, oder für die feine Variante. Du hast die Wahl mit deinem Schal- oversized als XXL Strick Schal oder doch lieber ein schmaler Wollschal?

Beim Schal wirkt insbesondere die Struktur des Gestrickes. Hier kann es ein ganz feines Muster sein, was dem Schal eine gewisse Eleganz gibt. Oder aber du entscheidest dich für ein grobes Zopfmuster oder eine klassische Patentrippe. Diese beiden Styles kommen eher sportiv und lässig daher.

Bei Meinfrollein findest du viele Varianten. Auch die Breite des Schals ist entscheidend. Möchtest du ihn eventuell als Stola über der Schulter tragen?

Dann solltest du beim Kauf auch direkt darauf achten, dass er etwas breiter geschnitten ist. Trägst du den Strickschal lieber als kleinen schmalen Schal, sollte er eine klassische Länge und Breite haben.

Gerade bei den etwas längeren und breiteren Modellen hast du viele Möglichkeiten zum stylen. Du kannst ihn einfach wie einen Schal um den Hals wickeln. Das sieht sehr lässig aus. Oder aber probiere es mal über die Schulter gelegt und dann in der Taille mit einem Gürtel fixiert. Das ist gerade total angesagt! So machst du deinen Schal zum It-piece.
Ist der Schal aus feinster Wolle wie zum Beispiel Alpaka oder Kashmir, kannst du diesen Schal auch getrost noch im Frühjahr oder Herbst tragen. Auch zum Kleid macht der Schal eine gute Figur. Manchmal ist es gerade der Schal, der deinem Kleid das gewisse etwas verleiht.
Sehr Trendy ist es auch, den Schal einfach nur über eine Schulter zu tragen und dann in der Taille mit einem Gürtel zu befestigen. Perfekt, um deine Bauchtasche in Szene zu setzen.

Je nach Strickschal Modell kannst du aus deinem Lieblingsaccessoire schnell ein Cape oder Schultertuch machen. Bei Meinfrollein haben wir uns auf wandelbare Style spezialisiert. Gerade unsere Capes und Ponchos kann mann immer auch zum Schal wandeln!

Noch mehr Tipps findest du im Blogartikel der ELLE!

Poncho Styles, Capes & Co.

Ohh, wie kuschelig! Ist das eine Kaschmir Mütze?

Eingekuschelt in feinstem Kaschmir
Eingekuschelt in feinstem Kaschmir

So oder so ähnlich reagieren Kunden, wenn Sie auf der Suche nach einer Wollmütze die Kaschmir Mütze Jacky in die Hand bekommen.

Danach fühlt sich jede Wollmütze einfach nur noch nach Wollmütze an. Auch wenn es Bio Wolle ist oder super weiches Baby Alpaka, eine Kaschmir Mütze ist und bleibt etwas ganz besonderes.

Und es gibt gute Gründe, sich in eine Kaschmir Mütze zu verlieben. Das feine und langstapelige Kaschmirhaar ist, in der von Meinfrollein verwendeten Qualität, so leicht und weich, dass die Berührung der Kaschmirmütze an ein zärtliches Streicheln erinnert.

Wahrscheinlich ist es wirklich diese zarte Berührung, die uns an schöne Momente erinnert.

Wer möchte sich nicht kuschelig eingehüllt wissen, wenn es draußen kalt wird. Der Vorteil einer Kaschmir Mütze ist natürlich auch das geringe Gewicht. Im Gegensatz zur klassischen Wollmütze ist die Kaschmir Mütze ein Hauch von Nichts.

Ein perfektes Nichts, dass wärmt, uns einkuschelt und trotzdem die Frisur nicht platt drückt. Wer leicht am Kopf friert und viel Wollmützen trägt, kennt das Gefühl. Drinnen will man die Wollmütze absetzen, weiß aber nicht, wie die Haare inzwischen aussehen.

Die Mütze auf lassen ist aber auch keine Alternative und so fühlt man sich unwohl und sucht verzweifelt den nächsten Spiegel. Dieser befindet sich wahrscheinlich erst die Treppe hinunter, links um die Ecke, letzte Tür rechts…

Dieses Problem kann man mit einer leichten Kaschmirmütze vermeiden. Die Frisur wird nur ein wenig verändert sein. Durch das reine Naturmaterial, lädt sich das Haar nicht  elektrostatisch auf. Und das geringe Gewicht übt kaum Druck auf die Frisur aus. Da kann man lässig die Mütze vom Kopf nehmen und fühlt sich gut!

Wer sich für eine Kaschmir Mütze entschieden hat, weiss die Vorteile zu schätzen. Oftmals bleibt es nicht bei der einen Kaschmir Mütze!

Durch das geringe Gewicht und das kleine Volumen, ist die Kaschmir Mütze auch die perfekte Reisebegleitung. In einem kleinen Wäschesäckchen verpackt, lässt sich die Kaschmirmütze problemlos in den meisten Taschen unterbringen.

Und natürlich ist eine Kaschmir Mütze aus einem rein natürlichen und nachhaltigem Garn. Die feinen Haare werden aus dem Unterfell der Kaschmir Ziege gekämmt und nach Feinheit und Länge sortiert.

So entsteht das hochwertige Garn aus einer der feinsten Rohfasern bei unseren italienischen Garn Lieferanten.  Sie machen aus den Haaren der Kaschmirziege dieses feine Kaschmirgarn. Unsere Kaschmir Mützen werden zu 100 % in Deutschland gefertigt.  Hier trifft Know-How auf viel Erfahrung. Denn erst durch die richtige Wäsche erhält das Kaschmirgarn seine kuschelige Oberfläche. Wir fertigen lokal und nachhaltig!

Wer sich von der Qualität unserer Kashmir Mützen überzeugen möchte, sollte sich unbedingt unsere klassische Kaschmirmütze in uni anschauen. Oder aber, man entscheidet sich gleich für unseren Bestseller Jacky.

Die Kaschmir Mütze ist in einem feinen Jaquard Muster gestrickt und hat eine kleine Rollkante. Beide Kashmir Mützen sind locker geschnitten und lassen sich lässig an Hinterkopf einschlagen.

Wer sich noch nicht zu einer nachhaltigen Kaschmir Mütze durchringen kann, ist bei unseren Wollmützen auch gut beraten. Hier gibt es für jede Kopfform ein passendes Modell und viele Garne sind schon nah am Kashmir dran. Baby Alpaka in Kombination mit Babyjak ist eine wunderbare Alternative zur Kaschmir Mütze!

 

 

Ohh, how cuddly! Is that a cashmere hat?

Eingekuschelt in feinstem Kaschmir
Eingekuschelt in feinstem Kaschmir

This is how customers react when they get cashmere hat Jacky in their hands while looking for a wool hat.

After that every woollen hat simply feels like a woollen hat. Even if it is organic wool or super soft baby alpaca, a cashmere hat is and remains something very special.

And there are good reasons to fall in love with a cashmere hat. The fine and long stapled cashmere hair is, in the quality Meinfrollein uses, so light and soft that touching the cashmere cap is like caressing.

It is probably this tender touch that reminds us of beautiful moments.

Who wouldn’t want to be cuddly wrapped up when it gets cold outside? The advantage of a cashmere cap is of course its low weight. In contrary to the classic wool hat the cashmere hat is a breath of nothing.

A perfect nothing that warms, snuggles us up and still doesn’t flatten the hairstyle. Anyone who feels lightly cold on their head and wears a lot of woollen hats knows the feeling. Indoors you want to take off your hat, but you don’t know what your hair looks like.

But leaving the hat on is also no alternative and so you feel uncomfortable and desperately look for the next mirror. This is probably first down the stairs, left around the corner, last door on the right…

This problem can be avoided with a light cashmere cap. The hairstyle will only be slightly changed. Due to the pure natural material, the hair is not electrostatically charged. And the low weight exerts hardly any pressure on the hairstyle. You can casually take your hat off your head and feel good!

Anyone who has decided on a cashmere cap will appreciate the advantages. Often it doesn’t end with a single cashmere hat!

Due to the low weight and the small volume, the cashmere hat is also the perfect travel companion. Packed in a small laundry bag, the cashmere cap can be easily stored in most bags.

And of course a cashmere cap is made from a purely natural and sustainable yarn. The fine hair is combed from the undercoat of the cashmere goat and sorted according to fineness and length.

This is how the high-quality yarn is made from one of the finest raw fibres from our Italian yarn suppliers. They turn the hair of the cashmere goat into this fine cashmere yarn. Our cashmere caps are made 100% in Germany.  Here know-how meets a lot of experience. Only the right washing gives the cashmere yarn its cuddly surface. We manufacture locally and sustainably! If you want to convince yourself of the quality of our Kashmir caps, you should definitely have a look at our classic cashmere cap in uni. Or you can choose our bestseller Jacky.

The cashmere cap is knitted in a fine jacquard pattern and has a small rolled edge. Both cashmere hats are a loose cut and can be casually folded into the back of the head.

If you can’t get through to a sustainable cashmere hat yet, our wool hats are also a good choice. Here there is a suitable model for every head shape and many yarns are already close to cashmere. Baby alpaca in combination with baby jak is a wonderful alternative to the cashmere hat!

 

 

Fairtrade Lucky Dolls und Armbändchen aus Guatemala

FAIRTRADE wird bei meinfrollein groß geschrieben!

Seit 2013 zieren die Lucky Dolls unsere Produkte und stehen so für das soziale Engagement von Meinfrollein. Jetzt haben wir in der Rubrik “Beste Freunde /Special Edition” auch Fairtrade produzierte Freundschaftsarmbänder. Zeit, mal wieder einen Blick auf die Hintergründe zu werfen.

Anfangs suchten wir nach einem besonderen Merkmal, dass unsere nachhaltig produzierten Produkte kennzeichnen sollte. Natürlich war der Anspruch hoch, denn dieses Merkmal sollte auch die Geschichte und das soziale Engagement hinter Meinfrollein transportieren.

Glücklicherweise fanden wir die kleinen Sorgenpüppchen, die mit ihrer Legende perfekt zu uns passen. Seitdem verlässt jedes Teil das Haus mit einem kleinen, extra für diese Produktion fairtrade handgefertigten Sorgenpüppchen aus Guatemala. Und weil sie auch für unsere Spendenprojekte stehen und so viel Gutes bewirken, heißen sie bei uns Lucky Dolls!

In den Dörfern im Hochland von Guatemala erzählen die Menschen sich folgende Maya Legende. Danach soll man alle seine kleinen und großen Sorgen vor dem Schlafengehen einer Puppe erzählen und diese dann unter das Kopfkissen legen. Während man dann im Land der Träume ist, nehmen einem die Sorgenpuppen alle Sorgen von der Seele. Laut der Legende geht diese Kraft auf eine wunderschöne Maya Prinzessin zurück. Eine schöne Beschreibung der Tradition gibt es bei Ecowoman.

Während der Kunde dem Sorgenpüppchen seinen Kummer überläßt, unterstützt er mit dem Kauf diese Frauen beim Erwirtschaften ihres Lebensunterhalts. Denn wir importieren die Püppchen Fairtrade, so dass diese Frauenkooperativen einen fairen Lohn erhalten.

Dass dies so ist, garantiert CreArte.
CreArte wurde 1999 mit dem Vorhaben gegründet, kleine Kunsthandwerkergruppen mit der Vermarktung ihrer Produkte zu unterstützen.

Den Produzentengruppen wird so die Möglichkeit eines regelmäßigen Einkommens und damit eine langfristige Zukunftsperspektive geschaffen. CreArte arbeitet vor allem mit benachteiligten Gruppen zusammen, insbesondere Frauen und die indigene Bevölkerung bilden hier einen Schwerpunkt.

Gerade auf dem Land gibt es für Frauen kaum eine andere Einkommensquelle als die Produktion von traditionellem Kunsthandwerk. Die Unterstützung von CreArte ermöglicht es auch alleinerziehenden Frauen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und sich gleichzeitig um ihre Kinder zu kümmern.

Die meisten der Kunsthandwerkergruppen arbeiten mit Wolle und Stoffen. Sie weben, stricken, häkeln und nähen. Die Textilien sind Teil des kulturellen Erbes der Maya. Und die indigene Bevölkerung trägt ihre Kleidung mit den traditionellen Mustern noch heute, um diesen Teil ihrer Identität und lebendiger Kultur nicht untergehen zu lassen.

Nachdem wir bei einem anderen Projekt schon erfolgreich kleine Freundschaftsarmbändchen mit einer Schmuckkarte verkaufen konnten, ist es uns jetzt gelungen, diese über CreArte zu beziehen.

So unterstützen wir auch mit dieser kleinen Special Edition die Frauen in den abgelegenen Bergregionen Guatemalas.

Die Designer von CreArte versuchen, beim Entwurf neuer Produkte die aktuellen Trends mit den traditionellen Motiven, Materialien und Arbeitstechniken zu kombinieren. So schaffen sie es, die Traditionen zu wahren und gleichzeitig mit kreativen Designs am Markt bestehen zu bleiben.

Die kleinen Kunsthandwerker organisieren sich eigenständig in Kooperativen oder kleinen Familienbetrieben. CreArte bietet ihnen Unterstützung im Bereich der Logistik und Vermarktung, sowie Weiterbildungen in den Gebieten Qualitätssicherung, Finanzverwaltung, Produktentwicklung, Steuern und anderen gesetzlichen Bestimmungen.

Die Freundschaftsbänder werden bei Meinfrollein von Hand liebevoll auf eine Schmuckkarte befestigt und mit einem Kuvert geliefert. So sind sie auch als kleines Geschenk für die beste Freundin oder den besten Freund perfekt geeignet. Ein kleines Geschenk, das Großes bewirkt! 

Bildung ist Zukunft – unser Spendenprojekt 2018/19 geht nach Bosnien

Bildung ist und bleibt der Schlüssel für eine selbstbestimmte Zukunft.

Insbesondere Kinder in Not haben oft keinen Zugang zu Bildung. Umso wichtiger ist unser Engagement für die Kinder und Jugendlichen in den Kinderdörfern der Stiftung Kinderzukunft.

Nachdem zwei Projekte für die kommende Herbst / Winter Saison zur Auswahl standen, haben wir uns nun entschieden!
Das neue Spendenprojekt geht ins bosnische Kinderdorf “Selo Mira”. Dort werden in der Schneiderwerkstatt dringend neue Stoffe benötigt. In der kinderdorfeigenen Ausbildungsstätte fertigen die Auszubildenden auch Anzüge und Kleider für die eigenen Abschlussfeiern. Für die professionelle Fertigung braucht die Werkstatt hochwertige Stoffe, die für die Produkte geeignet sind. Doch diese sind für das Kinderdorf unerschwinglich!

Mit ca. 3 Euro pro Style unterstützen wir dieses Projekt. Dabei gehen die Spenden zu 100% in das Hilfsprojekt ein. So garantieren wir, dass unsere Spende auch zu 100% die Kinder in Not erreicht.

Gerade in Bosnien Herzegowina ist die Arbeitslosigkeit extrem hoch (5. höchste Arbeitslosenquote weltweit). Das Land leidet immer noch unter den Folgen des Bosnienkrieges. Vielleicht gut nachzuempfinden durch den Podcast vom Deutschlandfunk Kultur.

Insbesondere die fehlende Arbeitserfahrung ist für Jugendliche auf dem Weg in die Selbständigkeit ein Problem. Die meisten Arbeitgeber erwarten in den Stellenbeschreibungen genau das.

Allerdings gibt es im Bildungssystem kaum Möglichkeiten, diese zu erwerben. Weit über die Hälfte der Jugendlichen unter 26 Jahren möchte das Land verlassen. Dabei kommen unterschiedliche Studien zu sehr ähnlichen Ergebnissen. Jugendliche sehen für sich keine Zukunftsperspektive in Bosnien und Herzegowina.

Umso wichtiger ist das Engagement der Stiftung Kinderzukunft im bosnischen Kinderdorf bei Tuzla. Hier finden Kinder in ethnisch gemischten Gruppen ein Zuhause. Sie werden individuell gefördert und schulisch gebildet. Und dies unabhängig von Herkunft und Religion. Auch über das Alter von 18 Jahren hinaus finden die jungen Erwachsenen im Jugendhaus der Stiftung Unterstützung. Hier bleiben sie bis sie Ihre Ausbildung beendet haben. Ziel ist es, den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen.

Durch die unterschiedlichen Ausbildungsgänge, die sehr praxisorientiert sind, haben die Kinder des Kinderdorfes auf dem lokalen Arbeitsmarkt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Aber bevor sie sich auf den Arbeitsmarkt begeben, steht die Schulausbildung.
Und dafür bedarf es der Schuluniform! Und zum Schluss natürlich das Abschluss-Outfit.

Damit möglichst alle ein passendes Outfit bekommen, ist unsere Unterstützung gefragt. Mit den Spenden dieser Saison unterstützen wir das Kinderdorf gleich in zweifacher Hinsicht. Zum einen lernen die SchneiderInnen ihr Handwerk auftragsorientiert. Und dabei lösen wir auch gleich das Schuluniform Problem!

Wir bedanken uns jetzt schon für eure Unterstützung!

 

 

 

 

 

Grüße aus der Werkstatt – unser Charity Projekt 2018

Zukünftige Automechaniker während der Ausbildung
Zukünftige Automechaniker während der Ausbildung

Euer Vertrauen in die Meinfrollein Mützen und Schals hat es möglich gemacht! Das Charity Projekt 2018 läuft – DANK EUCH!

Ihr erinnert Euch? Im letzten Winter war es kalt! Und ihr habt eure Wintermützen und Schals bei Meinfrollein gekauft. Damit habt ihr durch die enthaltene Spende automatisch das Ausbildungs Charity Projekt realisiert. Ein Mützenkauf, der Zukunft schenkt!

Gleich im Januar startete der Ausbildungskurs zum staatlich geprüften Automechaniker. Die Jugendlichen erhalten hier die Möglichkeit, nach der Schule einen Berufsabschluss zu erreichen. Dieser erhöht auf dem lokalen Arbeitsmarkt ihre Zukunftschancen erheblich. Denn vielerorts ist die Arbeitslosigkeit hoch.
Aber auch in der Boom Region um Timisoara, wo die Arbeitslosigkeit gering ist, finden Jugendliche nur eine Anstellung, wenn sie qualifiziert sind. Genau darauf ist die Ausbildung in den Werkstätten der Stiftung Kinderzukunft ausgerichtet.

Gemeinsam können wir Kindern in Not nachhaltig helfen. Denn mit der Meinfrollein Spende wurden diverse Werkzeuge für die Ausbildung angeschafft!

720 Stunden Ausbildung!  Nach dem Vorbild des Dualen Systems in Deutschland ist die Ausbildung in Theorie (240 Stunden) und Praxis (480 Stunden) aufgeteilt. Der Kurs geht über sechs Monate. Danach sind die Jugendlichen zum staatlich anerkannten Automechaniker ausgebildet.
Durch die Meinfrollein Spende konnten Werkzeuge im Wert von über 2700€ angeschafft werden. Dazu gehören einfache dynamometrische Schlüssel genauso wie eine hydraulische Presse und vieles mehr.

Als ich vor fast genau einem Jahr das Kinderdorf Satul de Copii besuchte, war die Mechaniker Werkstatt leer. Es fand gerade kein Kurs statt. Umso schöner ist es, jetzt auf den Fotos ( auf weitere Infos klicken) einige bekannte Gesichter wiederzusehen. Durch den persönlichen Kontakt sind mir diese Schicksale besonders nahe. Und ich drücke allen Teilnehmern des Kurses ganz besonders die Daumen für eine glückliche und selbstbestimmte Zukunft.

Wie nach jedem Projekt ist es mir eine Herzensangelegenheit, mich bei allen Meinfrollein Kunden für die Unterstützung zu bedanken. Gemeinsam haben wir die Welt ein ganz kleines bisschen glücklicher gemacht!
DANKE!

Zum Schuss noch eine besondere Empfehlung: der kurze Info Film der Stiftung Kinderzukunft über die Situation in rund ums Kinderdorf!

> mehr Information

Spenden Projekt 2017 erfolgreich

Backen macht Spass!
Backen macht Spass!

Mit etwas Verspätung startete Anfang November der Feinbäckerkurs im rumänischen Kinderdorf der Stiftung Kinderzukunft. Möglich wurde dieses Spenden Projekt durch die Meinfrollein Spenden, die alle Meinfrollein Kunden durch ihren Kauf generiert haben!

Danke für Ihr /Euer Vertrauen in die Meinfrollein Produkte und vor allem für die damit geleistete Unterstützung. Die Spenden von weit über 2000€ investieren wir zu 100% in das Feinbäcker Projekt.

Damit sind die Gelder konkret bei den Jugendlichen angekommen und werden gut in deren Zukunft investiert. Durch den zusätzlichen Feinbäckerkurs können die Köche und Bäcker sich spezialisieren. So verbessern sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Ein großer Schritt für eine selbstbestimmte Zukunft.

Am Feinbäckerkurs nehmen 24 Jugendliche teil. Er geht noch bis Anfang Mai 2018 und beinhaltet 240 Theorie Stunden und 480 Praktikum Stunden. Da es in Rumänien standardmäßig nicht das klassische Duale Ausbildungprinzip nach deutschem Vorbild gibt, ist diese Kombination von Theorie und Praxis für die Teilnehmer eine super Chance ihr Wissen  zu spezialisieren.

Auch wenn sich die Kursteilnehmer erst am Anfang des Kurses befinden, so geben die Fotos schon einen kleinen Einblick auf das was kommt. Auf jeden Fall scheint es Spass zu machen!

Dieses Spenden Projekt ist nun schon das fünfte Projekt von Meinfrollein. Und das macht uns sehr glücklich. Die kleinen Schritte bewirken oft große Taten. Unser Konzept scheint aufzugehen und die Meinfrollein Community wächst und wächst.

So steht auch das nächste Projekt schon kurz vor seiner Umsetzung. Es wird der Mechaniker Kurs im rumänischen Kinderdorf sein!

> mehr Information

MOTTEN: Ein Schmetterling im Kleiderschrank

Oh nein- das müssen  Motten sein!
Schon wieder ein Loch. In meiner Lieblingsmütze. Die habe ich letzten Winter erst gekauft. „Mistvieh!“ rufe ich in den Kleiderschrank.

Ich kann nicht glauben, dass ich schon wieder ein Kleidungsstück sanieren muss. Fünf Löcher sind hineingefressen. Ich spähe kämpferisch in meinen Kleiderschrank, aber keine einzige Motte lässt sich blicken. Vor kurzem habe ich erst das Loch eines Schal gestopft. Betrübt stelle ich fest, dass ich mich dem Problem stellen muss, wenn ich meine Kleidung vor weiterem Mottenfrass bewahren will.

Lavendelsäckchen in Omas Kleiderschränken tauchen in meiner Erinnerung auf und das Wort „Mottenkugel“ löst leichzeitig den typischen Geruch dazu aus. Muffig ist die passende Beschreibung. Bevor ich herausfinde, wie ich den Motten in meinem Schrank zu Leibe rücke, möchte ich erst einmal wissen, mit wem ich es zu tun habe. Im Internet lese ich, dass die Kleidermotte Tineola bisselliella heißt und zur Gattung der Schmetterlinge gehört. Das macht sie mir ein bisschen sympathischer.

Sie ist auf der ganzen Welt verbreitet und fühlt sich überall dort wohl, wo sie Wolle, Pelze oder Felle findet. Darin enthalten ist das Protein Keratin, das Nahrungsmittel der Larven. Ich staune, als ich lese, dass ein Mottenweibchen 100 bis 250 Eier ablegen kann. Wenn die Bedingungen gut sind, geschieht dies vier Mal pro Jahr. Aus diesen Eiern schlüpfen nach 60 Tagen Raupen, die für die Löcher verantwortlich sind. Die adulte, fliegende Motte frisst nicht. Beschämt denke ich an alle von mir totgehauenen Exemplare. Motten sind, wie alle anderen Insekten, ein wichtiger Bestandteil von Flora und Fauna. Ich nehme mir fest vor, die Motten in Zukunft leben zu lassen. Den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen kann ich sowieso nicht erkennen.

Besser ist Prävention gegen Motten. Das Internet bietet mir 129.000 Treffer für den Begriff Kleidermotten bekämpfen.
Hier findest du die wichtigsten Tipps:

Empfohlen wird als generelle Maßnahme regelmäßiges Staubsaugen der Böden und Schubladen von Kleiderschränken. Und dabei sind die Ritzen nicht zu vergessen.

Auch hilft die regelmäßige Kontrolle der Textilien. Da Motten Schweißgeruch mögen, sollte nur frisch gewaschene Wäsche den Weg in den Kleiderschrank finden. Sind Kleidungsstücke befallen ist nach der Quelle zu suchen. Der Befall lässt sich durch vorsichtiges Einlegen in fast kochendes Wasser oder durch die einwöchige Lagerung in der Tiefkühltruhe beseitigen. Ich denke an meine schönen meinfrollein Mützen und Schals und werde mir hier lieber noch einmal den Beitrag “Wolle richtig waschen” durchlesen, bevor ich das mit dem heißen Wasser umsetze.

Das klassische chemische Mottenabwehrmittel bestand früher aus den Mottenkugeln. Heute in Papierform erhältlich, die an einem Kleiderbügel aufgehängt so im Schrank positioniert werden. Allerdings kann in diesen Papierstreifen ein für uns Menschen gefährliches Nervengift enthalten sein. Somit scheiden diese für mich aus. Im Handel erhältlich sind außerdem Lockfallen, die einen Duftstoff aussenden, damit aber auch andere Falter und Motten aus der Nachbarschaft anlocken können. Das entfällt daher ebenso. Meine Recherchen führen mich zu professionelle Schädlingsbekämpfer, die befallene Kleider oder Polstermöbel in luftdichte Kunststoffzelte verpacken und die Motten mit Stickstoff begasen. Nein, danke, keine NS-Maßnahmen in meinem Kleiderschrank!

Ich gebe im Internet Kleidermotten biologisch bekämpfen ein und stoße auf die Schlupfwespe. Eier dieser winzigen Nützlinge werden im Schrank abgelegt. Nach dem Schlüpfen suchen und finden die Schlupfwespen die Motteneier und fressen sie auf. Sind keine Motteneier mehr da, stirbt die Schlupfwespe. Da sie nur 0,3 bis 0,4 mm groß sind, fallen sie meinen Augen nicht auf.

Eine weitere Alternative sind ätherische Öle aus Zedern-, Zirbelkiefer- und Niembaumholz oder Lavendel. Ich denke wieder an meine Oma, die ich leider nicht mehr fragen kann. Genauso klug sind aber bekanntlich die Mütter. Ich greife zum Telefon. In der Tat ist meine Mutter sofort eifrig bei der Sache und diktiert mir folgenden auszuführenden Plan.

Erstens:

den kompletten Kleiderschrank durchgehen und die Gelegenheit nutzen zum gleichzeitigen Ausmisten. Gute Idee, habe ich lange nicht gemacht. Dann habe ich wieder Platz für neue Teile, grinse ich ins Telefon und tippe nebenbei www.meinfrollein.de/shop/ ein. Meine Mutter ignoriert das, denn sie ist schon bei

Zweitens:

den Kleiderschrank gründlich mit Essigwasser auswaschen.

Drittens:

beim Wiedereinräumen in jedes Fach ein Lavendelsäckchen hineinlegen. So einfach ist das. Und am besten sofort anfangen. Ich danke meiner Mutter für ihre Ratschläge, außer für den letzten.
Obwohl sie auch hier natürlich Recht hat. So wie die Mütter das immer haben! 

Und mit diesen Tipps erfährst du, wie du deine Winterpullover, Mützen und Schals richtig über den Sommer aufbewahrst!

Bild credit: By Frdel (Own work) creativecommons.org 

Wolle richtig waschen! Hier findest du die Antwort!

Wolle richtig waschen????

Wie wäscht man das? Kann man das waschen? So oder so ähnlich lauten die Fragen, die meinfrollein oft begegnen. Nichts einfacher als das: möglichst selten, wenn überhaupt! So lautet die für viele verblüffende Antwort! Wolle ist an sich sehr pflegeleicht, da man sie wirklich selten waschen sollte oder auch muss. Wolle nimmt den Schmutz nicht in die Faser auf und durch die natürliche Eigenschaft der Wolle, ist sie sozusagen schmutzabweisend. So reicht normales Lüften durchaus aus, um den Wollartikel wieder frisch zu machen. Sollte es draußen zu sonnig oder zu nass sein, geht es auch im Bad. Einfach den Wollartikel nach dem Duschen in die Dusche hängen und die Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass der kuschelige Wollartikel wieder frisch ist.

Wolle richtig waschen in der Handwäsche: Sollte man den Wollartikel tatsächlich einmal waschen müssen, sollte man ihn von Hand im Handwaschbecken waschen. Bei einer Mütze und einem Schal lohnt sich der Maschinenwaschgang nicht! Bitte ein Wollwaschmittel benutzen, da Wolle empfindlich gegen Laugen ist.

Dabei darauf achten, dass das Wasser kalt oder nur lauwarm ist und man den Artikel weder über längere Zeit einweicht noch reibt oder wrinkt. Mehrmals kurz durchdrücken und beim Ausspülen auf die gleiche Wassertemperatur achten. Evtl. in einem Handtuch ausdrücken, in Form legen und liegend trocknen lassen. So kann man Wolle richtig waschen!

Wolle richtig waschen in der Maschinenwäsche: Moderne Waschmaschinen haben oft auch ein Wollwaschprogramm, welches speziell auf die Eigenschaften der Wolle ausgerichtet ist. Auch hier bitte ein spezielles Wollwaschmittel benutzen und die Temperatur möglichst auf „kalt“ stellen. Unsere Ponchos können in den Wollwaschgang – wenn es denn sein muss.

Da Wolle dem menschlichen Haar ähnlich ist, braucht man eigentlich nur die Tipps des Friseurs beherzigen: nicht zu oft waschen, nicht zu heiß waschen, nicht zu viel Shampoo benutzen, nicht zu viel rubbeln und auf keinen Fall heiß föhnen! Aber zurück zum Anfang:

Wolle muss man nur ganz selten waschen, wenn überhaupt! Wieder Zeit gespart und die Umwelt geschont!

Charity Projekt in Rumänien – Zukunft schenken!

Blumen sagen mehr als tausend Worte!
Blumen sagen mehr als tausend Worte!

Besuch im Rumänischen Kinderdorf „Satul de Copii

Es ist Meinfrolleins fünftes Charity Projekt, das zweite im rumänischen Kinderdorf der Stiftung Kinderzukunft, dass mich nach Timisoara im Westen Rumäniens bringt.

Rumaenienreise-Blog5

Der Flug beginnt an einem Sonntagmorgen im Mai und bringt mich nach Timisoara. Für mich ist es der zweite Besuch in einem Kinderdorf der Stiftung Kinderzukunft und es ist meine erste Reise nach Rumänien.
Ich bin gespannt!

Schon aus der Luft erinnert beim Anflug alleine die Struktur und Größe der Felder noch ein wenig an Planwirtschaft und Kolchosen. Bilder der Revolution von 1989 werden ins Gedächtnis gerufen. Ein armes Volk, das extrem unter der Diktatur Ceausescus gelitten hat. Ich erinnere Bilder von ausgemergelten Kindern in gruseligen Kinderheimen.
Das ist lange her.

Rumänien gehört seit mehr als zehn Jahren zur Europäischen Union.
Und das merke ich sofort bei meiner Einreise: Passkontrolle!
Wie immer stehe ich in der langsamsten Schlange.

Neben und vor allem vor mir wird gründlich geprüft. Ohne Pass eines EU-Mitgliedslandes heißen die Fragen: Grund der Reise? Wo werden Sie wohnen? Wie lange bleiben sie? Haben Sie 500€ bei sich? Zeigen! (Kein: Bitte!)
Rückflug Ticket? Zeigen! (Wieder kein: Bitte!)
Hier werden die EU Außengrenzen verteidigt.
Ich werde nach kurzem Zeigen des Passes durchgewunken! Als Deutscher ist man so privilegiert!

Willkommen in Rumänien!
Wir werden herzlich vom Direktor des Kinderdorfes, Herrn Popescu, und dem Assistenten Valentin empfangen und zu unserem Hotel in Timisoara gebracht. Das Gästehaus im Kinderdorf wird gerade renoviert!

Stiftung Kinderzukunft, meinfrollein Charity Projekt

So nutzen wir die Gelegenheit und machen einen kleinen Bummel durch die wunderschöne und im Kern sehr schön restaurierte Stadt.

Die erfahrenen Paten erklären mir, was sich alles seit dem Bau des Kinderdorfes 1994 getan hat. Damals gab es unglaublich viele Straßenkinder, die zum Teil in der Kanalisation der Stadt lebten. Heute sieht zumindest alles schön aus, die Armut ist erst auf den zweiten Blick sichtbar.
im Kinderdorf, Rumänien

Über 110 Kinder – Besuch im Kinderdorf
Am nächsten Morgen ist es soweit. Wir fahren in das Kinderdorf, das am Rande der circa 320.000 Einwohner großen Stadt liegt. Das Kinderdorf wurde in den letzten Jahren grundlegend renoviert, was anlässlich der Patenreise mit einem kleinen offiziellen Fest gefeiert werden soll.

Wir werden vom Direktor stolz durch das Hauptgebäude geführt. Hier gibt es Sozialstationen, eine Krankenstation, die Bibliothek, Aufenthaltsräume und einen großen Tagungsraum. Alles ist hell und freundlich, die Wände sind aufwändig mit Blumen bemalt und überall hängen Bastelarbeiten der Kinder.

Da alle Kinder noch in der Schule oder im Kindergarten sind, ist es auf dem 8 ha großen Gelände sehr ruhig und der Direktor nutzt die Gelegenheit, ein wenig über die Entwicklung des Kinderdorfes zu erzählen.

Rumänien gehört seit 10 Jahren zur EU und muss den Vorgaben entsprechen.
Das gilt auch für die Struktur und Unterbringung in Kinderheimen. Heute dürfen statt der 24 Kinder „nur“ noch 8-12 Kinder mit einer Erzieherin pro Haus wohnen.

Hoffnung- Charity Projekt von meinfrollein

Es gibt Jungenhäuser und Mädchenhäuser, nur die Kindergartenkinder leben gemischt. Manche neue Regelung ist gut gemeint, führt bei öffentlichen Einrichtungen aber zu ungewollten Konsequenzen. So dürfen Jugendliche nicht arbeiten, was dazu führt, dass die Gemüsegärten im Kinderdorf nur noch rudimentär vorhanden sind- schade!

Der Tagesablauf im Kinderdorf ist sehr geregelt. Frühstück und Abendessen findet in den Häusern statt, mittags essen die Kinder in der Kantine. Hier wird das Essen frisch zubereitet. Typisch für Rumänien: es gibt zu jedem Essen helles Brot in riesigen Mengen! Jedes Haus verbraucht alleine für Frühstück und Abendbrot ca. !!! acht!!! Brote!
Was für ein Glück, dass es die kinderdorfeigene Bäckerei gibt!

Basteln und Kicken – die Kinder sind einfach besser!
Nach dem Mittagessen geht es endlich zu den Kindern in die Häuser. Wir werden zu einer Bastelstunde eingeladen und sind erstaunt, wie filigran und exakt selbst die Kleinsten schon basteln können. Da können wir nur den Hut ziehen!

meinfrollein, fairtrade Charity Projekt Rumänien

Die Größeren helfen den Kleinen und so bekommen alle wunderbare Masken und gebastelte Karten. An Glitter wird nicht gespart: es sind einfach mehr Mädchen beim Basteln als Jungen!

Die sind nachmittags draußen zu finden. Sie spielen in unterschiedlichen Gruppen Fußball oder hören Musik auf dem Handy.

Mich zieht es auch nach draußen, möchte ich doch meine Mitbringsel unter die Kinder bringen. Gefolgt von einem „Fanclub“ verteile ich u.a. Basketball und Fußball.

Spenden Charity Projekt Rumänien, Timisoara

Sofort muss gespielt werden. Fabiana ist fußballvernarrt und organisiert gleich zwei bunt zusammen gewürfelte Teams. Zeitweise spielt auch der alte Hund des Kinderdorfes mit.

Die Kinder sind alle total offen und herzlich und freuen sich riesig über die Aufmerksamkeit. Die Kleinen wollen alle an die Hand oder auf den Arm, die Älteren laufen über den ganzen Hof für die Begrüßung!
Mehr als alle Mitbringsel zählen unser Interesse an den Kindern und unsere Nähe.

meinfrollein, fairtrade Charity Projekt Rumänien

Undercut – berufliche Ausbildung als Chance
Am späten Nachmittag können wir dem Friseurkurs beiwohnen. Hier erhalten interessierte Jugendliche eine Ausbildung, die ihnen eine echte Berufsperspektive ermöglicht. Alle Kurse werden von ausgebildeten Fachleuten unterrichtet und finden in den z.T. von deutschen Unternehmen gespendeten Ateliers statt.

Charity Projekt Rumänien

So konnte Meinfrollein schon ein Projekt in der Schneiderei unterstützen und kann jetzt mit der gerade abgeschlossenen Verkaufs-Saison den Kurs zum Feinbäcker ermöglichen. Dieser gilt als Aufbaukurs zum Bäcker und qualifiziert die Jugendlichen für den rumänischen Arbeitsmarkt, auf dem sie durch die berufsvorbereitenden Kurse bessere Chancen haben. Gerade für Kinder aus dem Kinderdorf ist eine Ausbildung und der Einstieg ins Berufsleben oftmals die einzige Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft. (Der Kurs findet noch statt-Bilder folgen!)

Eine gute Schulbildung, Fremdsprachen und unterschiedliche Ausbildungslehrgänge, all dies finden sie im Kinderdorf der Stiftung Kinderzukunft.
Die Meinfrollein Spenden Charity Projekt helfen konkret und direkt vor Ort. Hier werden die Weichen für ein Leben mit Perspektive gestellt.

meinfrollein, fairtrade Charity Projekt Rumänien

Warum? – soziale Armut trifft vor allem Kinder
Die Kinder kommen mit den unterschiedlichsten Hintergründen in das Kinderdorf und haben oft mit 3-5 Jahren schon mehr traumatische Erlebnisse, als die meisten von uns jemals haben werden.

Viele der Kinder werden von ihren Eltern zurückgelassen, wenn diese ins Ausland abwandern, um der prekären sozialen Situation in Rumänien zu entkommen. Oftmals bleiben die Frauen alleine mit ihren Kindern zurück und können diese nicht mehr ernähren. Es gibt Kinder im Kinderdorf die 3-4 Geschwister von unterschiedlichen Vätern haben und die Mutter lebt in einer neuen Beziehung.

Der sehr niedrige Lebensstandard, oftmals keine Schulbildung und für einen großen Teil der Bevölkerung eine gewisse Perspektivlosigkeit verschlimmern die Situation.

Rumänien ist das ärmste Land der EU und hat mit Abstand die höchste Kinderarmut. Dabei ist in den letzten Jahren die Armutsgefährdung in Rumänien sogar gestiegen.

Kantinen im Kinderdorf, charity Projekt

Es scheint fast ein wenig hoffnungslos, wenn Popescu resümiert: im Kommunismus hatten wir alle gleich wenig aber es gab eine Wohnung, Arbeit und Essen. Jetzt gibt es wenige Gewinner und sehr, sehr viele, denen es schlechter geht als früher.
Und immer sind die Kinder die größten Verlierer.

Mehr als 110 Kinder finden im Kinderdorf ein Zuhause, in dem sie liebevoll von sehr engagierten Erzieherinnen und Sozialassistenten betreut und gefördert werden. Mir fällt insbesondere der respektvolle und hilfsbereite Umgang untereinander auf. Bei all den traumatischen Geschichten, die jedes Kind mitbringt, erfordert dies ein hohes Maß an Rücksichtnahme. Die klare Struktur des Alltags ist da sicherlich hilfreich.

„Der Hahn ist tot“ – Besuch im Kindergarten
Am nächsten Tag geht es zu den Kleinsten in den Kindergarten. Kaum erreichen wir den Flur, lugt auch schon das eine oder andere Kind um die Ecke. Natürlich werden wir schon erwartet und die Kinder führen kleine Liedchen und Gedichte vor. „Der Hahn ist tot“ scheint es auch nach Rumänien geschafft zu haben.

Hoffnung- Charity Projekt von meinfrollein

Auffallend ist auch hier die Disziplin. Die Erzieherinnen leiten sehr viel an und kontrollieren. So werden z.B. Bilder exakt ausgemalt und die Farben sind vorgegeben. Mit der Disziplin ist es dann aber vorbei, als wir Besucher bei Mitmachliedern einbezogen werden! Die Kinder sind begeistert, auch (oder gerade weil) wir kein Wort verstehen!

Die meisten Kleinen haben keine Berührungsängste und sitzen schneller auf meinem Schoß als ich gucken kann. Es ist herzergreifend. Leider habe ich nur zwei Arme und Hände!

Luftrutsche und Pizza – Ausflug nach Timisoara
Am Nachmittag geht es mit einer Gruppe von Kindern auf einen Ausflug nach Timisoara wo wir einen großen Park mit vielen tollen Spielgeräten besuchen. Attraktion ist eine große Luftrutsche, die gegen eine Gebühr fünf Minuten benutzt werden darf. Quasi angstfrei schmeißen sich die Kids von der wirklich steilen Rutsche, purzeln irgendwie auf eine Luftmatratze, die sie rudimentär auffängt, um gleich wieder nach oben zu klettern! Manches vom Luftzug hochgewirbelte Tüllröckchen versperrt bei der Abfahrt jegliche Sicht!

meinfrollein, fairtrade Charity Projekt Rumänien

Auch die Größeren haben viel Spaß mit den Riesenschaukeln, aber das Highlight ist natürlich der Besuch einer Pizzeria am Abend. Es ist schon lustig, wie zielstrebig die Kleineren meine Hände suchen, ganz brav neben mir herlaufen und munter auf mich einreden – auf rumänisch natürlich! Der Abschied am Abend ist nur mit vielen Umarmungen und Küsschen zu bewerkstelligen.

Rumaenienreise-Blog16

Hoher Besuch vom Vizekonsul – Einweihungsfeier
An meinem letzten Tag im Kinderdorf dürfen wir Besucher erst am Nachmittag kommen- die Kids bereiten das Fest vor!

Sogar der neue deutsche Vizekonsul ist anlässlich der Einweihungsfeier der renovierten Gebäude gekommen. Hört man die Geschichte der mehrjährigen Renovierungsphase, die immer wieder durch EU-Vorgaben, Insolvenzen von Baufirmen etc. verzögert wurde, ist es fast verwunderlich, dass dieses Fest stattfinden kann.

In wunderschönen Kostümen -die in der Schneiderwerkstatt gefertigt wurden- führen die Kinder großartige Aufführungen vor. Abwechselnd treten Solisten und Gruppen auf und ein etwas älteres Mädchen bedankt sich sehr bewegend stellvertretend für alle Kinder für die Unterstützung und das Zuhause, welches sie alle im Kinderdorf finden.
Auch ein gestandener Mann wie der Vizekonsul braucht danach einen Moment, bevor er zu seiner Rede ansetzen kann.

In solchen Momenten bin ich stolz auf alle meine Kunden und Fans, denn wir haben mit dem Meinfrollein Spenden Charity Projekt einen kleinen Beitrag für die Zukunft dieser Kinder geleistet. Diese Momente sind meine Inspiration und Motivation und bestätigen mich darin, dass man mit kleinen Schritten Großes leisten kann.

Ich freue mich schon auf das nächste Charity Projekt!

Vom Zwerg bis Ballerina – Kostümparty
Nach all den tollen Aufführungen geht es noch einmal zur Besichtigung durchs Dorf, um dann endlich die große Party steigen zu lassen! Alle Kinder haben sich mit selbst gefertigten Kostümen verkleidet und wir Besucher sind die Jury! So darf sich jedes Kind präsentieren und wird mit viel Applaus belohnt. Ein Kostüm ist schöner als das andere!

Alle sind total aufgekratzt, als der DJ Valentin die Musik laut macht. Es wird getanzt!

meinfrollein, Besuch im Kinderdorf, Timisoara

Bei so viel Herzlichkeit bleibt keine Verschnaufpause. Ob im Kreis, Polonaise oder mit 2 Kindern gleichzeitig auf dem Arm oder der Schulter, hier heisst es für mich: alles geben!
Schweißgebadet, mit wunden Füßen aber überglücklich verlasse ich das Kinderdorf am Abend. Dankbar für die Gelegenheit, dieses Glück und Lachen hautnah zu erleben.

Der Abschied fällt schwer, habe ich doch so viele neue Freunde gefunden!

Ich hoffe, dass der Reisebericht ein wenig vom Spirit im Kinderdorf vermittelt und freue mich, wenn ich Ihnen ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Sie haben die Welt ein kleines bisschen glücklicher gemacht.
Die strahlenden Kinderaugen sind das Dankeschön der Kinder.

Charity Projekt, Rumänien

Making-Off des aktuellen Lookbooks

making-off-16-17_B

Charity Spendenprojekt 2016/17

Ausbildung in der Backstube
Ausbildung in der Backstube

Das aktuelle Charity Spendenprojekt unterstützt durch den Verkauf der meinfrollein Styles in der Wintersaison 16/17 das Kinderdorf “Satul de Copii Rudolf Walther“. Das Kinderdorf liegt bei Timisoara, Rumänien und bietet insgesamt 200 Kindern ein neues Zuhause.

Durch den wirtschaftlichen Abschwung gehört Rumänien zu einem der ärmsten Länder Europas. Die sehr hohe Arbeitslosigkeit und der Mangel an Ressourcen führt dazu, dass es vielen Familien nicht möglich ist, ihre Kinder zu ernähren, geschweige denn, ihnen eine Ausbildung zu ermöglichen.

Nach aktuellen Studien auf EU-Ebene haben Kinder in Rumänien das höchste Armutsrisiko. In einem Bericht von World Vision aus dem Frühjahr 2016 wird konstatiert, dass 51% der rumänischen Kinder bereits im Armutsspektrum leben. Schätzungsweise 29% der Kinder leiden bereits an schweren Entbehrungen, die das Recht auf normales körperliches Wachstum und entsprechende Entwicklung stark einschränken. Aber Armut bedeutet nicht nur Mangel an Nahrung, sondern auch mangelnde Bildung, Mangel an medizinischer Versorgung, Mangel an geeigneter Unterkunft und mangelnde berufliche Qualifikation.
Und das mitten in Europa!

Aufgrund dieser besorgniserregenden Situation ist das Engagement der Stiftung Kinderzukunft im Kinderdorf heute umso wichtiger. Hier finden die Kinder und Jugendlichen nicht nur eine fürsorgliche und liebevolle Umgebung, sie kommen auch in den Genuss einer qualifizierten Schulbildung und können sich im Anschluss für verschiedene akkreditierte Berufe ausbilden lassen. Dies ist für diese Kinder die einzige Chance der Armuts- und Kriminalitätsspirale zu entkommen. Damit die Gelder zu 100% vor Ort ankommen, wird das Charity Spendenprojekt durch die Stiftung Kinderzukunft umgesetzt.

Die Spende, die durch alle meinfrollein Kunden generiert wird, unterstützt das Kinderdorf in dieser Saison bei der Ausbildung zum Koch/Bäcker. Durch die Spende kann ein spezieller Qualifizierungslehrgang in Form eines Koch- und Feinbäckerkurses angeboten werden. Ein wichtiger Schritt für eine bessere Chance auf eine echte Zukunft!

Meinfrollein freut sich sehr, durch das Charity Spendenprojekt auch diese Saison wieder ein wenig Glück in die Welt bringen zu dürfen!

Und das geht ganz einfach so: Bewusster konsumieren, nachhaltig wirken!
Stiftung Kinderzukunft Spendenprojekt

> mehr Information

Charity-Projekt in Guatemala erfolgreich!

Aller Anfang ist schwer, aber es lohnt sich!
Aller Anfang ist schwer, aber es lohnt sich!

DANKE AUS SALCAJÁ, Guatemala!

Nun sind sie da, die lang ersehnten und dringend benötigten Nähmaschinen! Es ist das vierte erfolgreiche Charity-Projekt von meinfrollein. Und auch dieses Mal konnten über 2000€ gespendet werden. Das ist wirklich klasse!
Als der erste Teil-Spendenbetrag Ende letzten Jahres an die Stiftung Kinderzukunft überwiesen wurde, war die Freude groß. Trotz des nicht vorhandenen Winters, konnte die meinfrollein Kollektion überzeugen und fand viele neue Kunden. Es wurde bis zum Ende der Saison im Mai sogar noch zugelegt.

Jetzt konnten sogar zwei ganz wichtige Nähmaschinen angeschafft werden! Die neuen Nähmaschinen waren dringend nötig geworden, damit die Ausbildung weiterhin auf hohem Niveau stattfinden kann.
Die beiden Maschinen werden für das Versäubern der Schnittkanten benötigt. Damit kann die Innenverarbeitung der gefertigten Bekleidungsstücke professionell gestaltet werden.

Nachdem in diesem Frühjahr die Schauspielerin Jessica Schwarz als Schirmherrin der Stiftung Kinderzukunft das Kinderdorf im Hochland Guatemalas besucht hat, ist nun die Anschaffung der Maschinen ein weiteres Highlight in diesem Jahr. Im November feiert das Kinderdorf das 25 jährige Bestehen und zu diesem besonderen Anlass werden sicherlich viele Kleidungsstücke schon unter der ein oder anderen Maschine gelegen haben.
Auf dass alle festlich gekleidet sind!

Die Jugendlichen aus dem Kinderdorf „Aldea Infantil Rudolf Walther“ freuen sich sehr über die Neuanschaffung und bedanken sich auch im Namen der Stiftung Kinderzukunft!
Danke an alle Kunden, Unterstützer und Freunde von meinfrollein!
Ihr habt es möglich gemacht und ein wenig mehr Glück in die Welt gebracht!
Durch das Vertrauen in die Produkte und das Konzept, durch Weiterempfehlungen und durch die ganz bewusste Entscheidung, nachhaltig zu handeln! DANKE!

> mehr Information

Poncho Schal: das Two-in-one Must-have

Der  Two-in-One Poncho Schal ist das Must-Have der Saison!

Der absolute Lieblingsstyle in diesem Winter ist der Poncho Schal. Immer lässig und schnell übergeworfen ist er die perfekte Ergänzung zum Boho Trend. Aber, wie tragen, wenn es kalt wird? Meinfrollein hat sich dazu Gedanken gemacht und den perfekten two-in-one Poncho Schal entworfen. Und das in Biowolle, made in Germany, fair und nachhaltig!
Was will man mehr? Das Lieblingsteil zum “will-ich-immer-dabei-haben” lässt sich wunderbar als Schal über der Jacke tragen und verwandelt sich dann jederzeit wieder in einen kuscheligen Poncho. Das Video zeigt euch, wie easy wandelbar der Poncho ist!

Zitat einer begeisterten Kundin: “Er ist super leicht und kuschelig warm – genau so stelle ich mir eine “sanfte Umarmung” vor.”

Besser kann man den meinfrollein Poncho nicht beschreiben. Danke Kerstin W. für das wunderbare Kompliment. Wer noch gezögert hat, sich diese Saison einen Poncho zu gönnen, hat jetzt alle Argumente auf seiner Seite! Wusste man im Winter oft nicht, wohin mit ihm, weil man Outdoor definitiv eine Jacke braucht, hat hier die perfekte Lösung. Einfach als Schal um den Hals drapiert und schon  ist es kuschelig warm.

Im Büro dient der Schal dann schnell wieder als Poncho! Vorbei die Zeiten kalter Schultern und Arme.  In kürze ist der inzwischen ausverkaufte Poncho Schal auch wieder in meinfrollein Poncho in Schwarz und Grau lieferbar! Neu ist die aktuelle Trendfarbe Rost. Durch die erdige Nuance, schmeichelt der Poncho Schal auch dem Winterteint und ist der perfekte Begleiter zu deinem Winteroutfit in  Grau oder Camel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aber du musst gar nicht bis zum Winter warten, gönne dir jetzt schon den Poncho für die ersten kühlen Abende!

 

SPENDENPROJEKT 2015 / 16

In der Schneiderei Ausbildungswerkstatt im Kinderdorf
In der Schneiderei Ausbildungswerkstatt im Kinderdorf "Aldea Infantil Rudolf Walther"

Ausbildungsprojekt in Salcajá, Hochland in Guatemala

Nach  drei erfolgreichen Charity Spendenprojekten fördert meinfrollein diese Saison wieder ein Ausbildungsprojekt in Guatemala. Das Kinderdorf  der Stiftung Kinderzukunft “Aldea Infantil Rudolf Walther” im Hochland von Guatemala,  erhält die Spende (3 Euro pro verkauftem Strickaccessoire), um u.a. dringend benötigte Nähmaschinen für die Schneiderwerkstatt zu kaufen.

Seit 1991 finden in dem Kinderdorf 170 Kinder Unterkunft. Das durch Bürgerkrieg und Naturkatastrophen gebeutelte Land gehört zu einem der ärmsten Länder der Welt. Zum Teil werden Kinder aus purer Verzweiflung von den Eltern ausgesetzt, weil das Einkommen nicht mal für das Essen reicht, geschweige denn für das Schulgeld. Stirbt ein Elternteil, sind die Kinder oftmals auf sich alleine gestellt, leben auf der Straße und ernähren sich von dem, was sie im Müll finden.

Im Kinderdorf finden sie nicht nur Unterkunft. In kleinen Gruppen leben sie mit je einer Hausmutter in verschiedenen Häusern auf dem Gelände in familienähnlichen Strukturen. Hier erfahren sie Geborgenheit und erhalten eine gesunde Ernährung. Die Kinder besuchen regelmäßig die Schule des Kinderdorfes (absolut keine Selbstverständlichkeit) und können als Jugendliche eine Ausbildung als Schreiner, Bäcker oder Schneider in den Kinderdorf eigenen Ausbildungsprojekten machen. Auch dies ist keinen Selbstverständlichkeit in Guatemala,  da es die Struktur einer ordentlichen Ausbildung dort nicht gibt.
Hier gibt es ein bewegendes Video der Stiftung Kinderzukunft, was einen guten Eindruck vermittelt.

Nur durch Schulbildung und eine gute Ausbildung haben die Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Chance auf eine bessere Zukunft.

Aktuell  ist die Situation für Jugendliche in Guatemala extrem schwierig, da es große Konkurrenz gibt und von potentiellen Arbeitgebern nicht nur ein guter Schulabschluss, sondern auch erste Berufserfahrung erwartet wird. Hier haben die Kinder des Kinderdorfes einen Vorteil durch ihre Ausbildungserfahrung. Oftmals können sie sich auch selbständig machen und eine eigene Werkstatt eröffnen.Stiftung Kinderzukunft Charity

> mehr Information

Oktoberfest Beanie perfekt zum Wiesn Outfit!

Passend zum Wiesn Outfit die Oktoberfest Mütze HERZL!
Passend zum Wiesn Outfit die Oktoberfest Mütze HERZL!

Es gibt Jahreszeiten und Jahreszeiten…

…Und es gibt die Wiesn!

Und es gibt das Oktoberfest Outfit mit Dirndl oder Lederhose. Egal wie, auf jeden Fall zünftig muss es sein. Passend dazu gibt es natürlich auch eine Meinfrollein Wiesn Mütze HERZL in Rot oder Grün. Mit klassischem Zopfmuster und aus feinster Merinowolle wärmt sie wunderbar. Der Bommel ist abknöpfbar und damit ist die Mütze auch nach dem Oktoberfest der perfekte Begleiter- beinahe für jede Jahreszeit!

Nachhaltig und fair auf dem Oktoberfest! Auch das abnehmbare fairtrade Lucky Doll aus Guatemala freut sich schon auf den ersten Wiesn Besuch. O’zapft is!

Hier geht’s zur Mütze: Wiesn Mütze HERZL

Lucky Dolls gerettet!

Lucky! Sorgenpüppchen dürfen weiter Lucky Dolls sein
Lucky! Sorgenpüppchen dürfen weiter Lucky Dolls sein

Gerade noch einmal gut gegangen!
So könnte man die Geschichte der 1000 Lucky Dolls aus Guatemala beschreiben, die gerade noch der Vernichtung durch den deutschen Zoll entkommen sind.

Diese dramatische Entwicklung hatte keines der kleinen Sorgenpüppchen erwartet, als es sich auf den langen Weg nach Deutschland machte, um hier als meinfrollein Lucky Doll für das soziale Engagement des Labels zu stehen.
Sie wollten sich um das Glück der Kids aus den meinfrollein Charity Projekten kümmern.

In sorgfältiger Handarbeit von Frauenkooperativen in den Bergdörfern Guatemalas extra für die meinfrollein Mützen und Schals hergestellt, machten sich 1000 Sorgenpüppchen vor Monaten auf die Reise.

Sie wurden in einem Container mit anderen Fairtradeprodukten verschifft und waren wochenlang auf dem Weg übers Meer nach Europa wo sie schließlich über eine Spedition beim deutschen Zoll landeten.
Das wurde ihnen beinahe zum Verhängnis!

Beim Zoll wird kontrolliert, was über die europäische Grenze eingeführt werden darf. Konsequent und genau! Und wenn der Zoll sagt, dass es sich um Kinderspielzeug handelt, dann wird aus einem extra mit Knopf hergestellten Lucky Doll eine Puppe-zum Spielen!

Basta!

Und dafür braucht es die CE Kennzeichnung.

Diese fehlte den Lucky Dolls natürlich und so beschloss der Zoll kurzerhand am Freitag (wahrscheinlich kurz vor Feierabend) die komplette Vernichtung aller Sorgenpüppchen am folgenden Montag.

Der Einspruch des Produzenten, Erklärungen, etc. halfen nichts. Beweise mussten her!
Bilder von meinfrollein Mützen und Schals mit Lucky Doll dran, Texte der Webseite und eine persönliche Erklärung von meinfrollein über die Nutzung der Sorgenpüppchen konnten am Montag Mittag den Zoll überzeugen und die Lucky Dolls schließlich retten!

Was für ein Glück!

Wie traurig hätten ansonsten im September die neuen meinfrollein Styles ausgesehen?
Nach der Rettungsaktion freuen sich insbesondere die Lucky Dolls darauf auch diese Saison als Markenbotschafter für ein neues Spenden-Projekt fungieren zu können.

Um welches meinfrollein Charity Projekt es diese Saison geht, wird bald verraten!

Nur hier im Onlineshop: Jerseytuch ZOEY

NEU und nur im Onlineshop! Das Einsteigertuch aus softem Jersey in Bioqualität.

Als großzügig geschnittene Jerseytuch in Dreiecksform setzt es mit seinen Fransen modische Akzente. Es passt zur Jeans als coole Ergänzung, aber auch zum Blazer um ein Statment zu setzen. Natürlich aus Biobaumwolle in einem sehr schönen Graumelange. Die Fransen werden in Handarbeit aus dem Tuch gearbeitet, so dass es keinen Stoffabfall gibt. Es kratzt nicht, ist pflegeleicht und tut dabei noch Gutes.

Dafür steht auch das abnehmbare Lucky Doll. Durch den Kauf werden meinfrollein Projekte in verschiedenen Kinderdörfern mit einer Spende unterstützt.

meinfrollein besucht Spendenprojekt im bosnischen Kinderdorf

Willkommen in Selo Mira
Willkommen in Selo Mira

Alles beginnt mit einem kurzen Anruf Anfang März: „Frau Lewe, hätten Sie nicht Interesse, uns in das bosnische Kinderdorf zu begleiten?“
Welch’ eine Gelegenheit!
Natürlich möchte ich persönlich sehen, wie es vor Ort aussieht und wie die Spende eingesetzt wird.

Im Mai 2015 ist es soweit. Ich werde die Verantwortlichen der Stiftung Kinderzukunft während ihres Besuchs vor Ort treffen! Es ist das dritte Spendenprojekt von Meinfrollein: mit der Spende wird die Schneiderwerkstatt des bosnischen Kinderdorfes Selo Mira unterstützt.
Nach 3 Stunden Autofahrt von Sarajevo durch eine wunderschöne, bergige Landschaft komme ich in der Nähe von Tuzla an einem fantastischen See. Nicht mehr weit und das Hinweisschild der Stiftung weist mir die letzten Kilometer.

Am Freitagmittag treffe ich im Friedensdorf (die Übersetzung von „Selo Mira“) ein. Es liegt sehr idyllisch auf einen Berghang mit Blick über eine weich geschwungenen Hügellandschaft. Ein Traum für Wanderer und sehr friedvoll.
Nichts lässt vermuten, dass in der Umgebung zum Teil noch Minenfelder sind. Eines in direkter Nachbarschaft wurde erst vor ein paar Jahren „gesäubert“. Fast eine Generation ist der Krieg jetzt vorbei, aber er wirkt nach.

bosnisches Kinderdorf selo Mira

Die Sonne scheint, bestes Wetter, aber auf dem Campus ist es eher ruhig. Ich wundere mich.

Nachdem ich herzlich begrüßt wurde und mich zu der kleinen Gruppe von Paten und Angestellten der Stiftung gesellt habe, erfahre ich: die Kinder machen heute mit der Schule einen Tagesausflug. Auch hier geht das Schuljahr bald zu Ende und zur Belohnung gibt es wie in Deutschland Ausflüge.

 

Bei der Dorfbegehung, die der Direktor Osman Pozderovic mit uns macht, entdecken wir dann doch einige Kinder, die uns alle ausnahmslos herzlich begrüßen und uns zuwinken. Ich merke gleich, hier hat man schon
gespannt auf die Gäste gewartet.

Da es schon früher Nachmittag ist, schließt der Kindergarten. Die Kleinen begegnen uns, als sie den Kindergarten verlassen. Acht Kinder aus dem Dorf Turija, die auch den Kindergarten nutzen, gehen in ihre Familien im Dorf. Die anderen sind ja schon zuhause.

Wir besuchen die Ausbildungswerkstätten, wie in den Friseursalon. Hier herrscht Hochbetrieb. Wie wir erfahren, eine sehr beliebte Ausbildung, weil man sich als Friseur selbstständig machen kann. Es folgen Bäckerei, Metalllwerkstatt und Schreinerei, bevor wir zur Schneiderwerkstatt kommen. Spende für die Schneiderwerkstatt Stiftung Kinderzukunft

Hier ist die Meinfrollein Spende angekommen und stolz zeigt mir die Meisterin, was schon alles genäht wurde: Dreiteilige Anzüge und Ballkleider mit Rüschen und Volants für die diesjährige Abschlussfeier.
Die Mädels und Jungs konnten ihre eigenen Entwürfe umsetzen und dürfen richtig stolz auf ihre Ergebnisse sein. Uns ich freue mich, dass diese Träume auch durch die vielen meinfrollein Kunden wahr werden konnten!

Stiftung Kinderzukunft-spendenprojekt meinfrollein

Plötzlich füllt sich das Gelände mit Kindern vom Grundschulalter bis zu den höheren Klassen. Die Ausflügler sind wieder da.
Sofort werden wir von allen begrüßt. Manche Paten kommen zum Teil mehrmals im Jahr und sind schon gute Freunde geworden. Auch die Hausmütter freuen sich sichtlich.
Die Kinder freuen sich riesig über neue Spiele, die aufgrund des guten Wetters auch gleich ausprobiert werden. Sprachlich versteht man sich irgendwie. Die etwas älteren können zum Teil ganz gut englisch, manche sogar ein wenig deutsch. Zum Glück spricht ein Pate sehr gut italienisch!

Italienisch???
So war sicherlich auch mein Gesicht zu deuten. Wieso sprechen die Kinder im bosnischen Kinderdorf zum Teil fließend italienisch?Die Lösung ist einfach und bezaubernd zugleich. Seit Jahren können einige Kinder die Schulferien dank einer italienischen Organisation in italienischen Familien verbringen. Und Kinder lernen schnell.
Aber bei Spiel und Spaß brauchen wir nicht viel Sprache. Ich selbst geselle mich zu den schon älteren Jugendlichen auf den Basketball Platz. Hier spielt man Basketball à la Bosnien, wie mir mitgeteilt wird. Das merke ich schnell!!!
Da ich wohl besser, als erwartet spiele, genieße ich schnell Anerkennung bei den Jungs- was ein Glück!!

Es ist schön zu sehen, wie der Umgang unter den Kindern aber auch mit den Hausmüttern und Betreuern ist. Überall ist sehr viel Herz zu spüren. Am nächsten Morgen starten wir unseren Rundgang durchs Dorf. Von Tür zu Tür besuchen wir die 16 Familien und bringen kleine Geschenke vorbei. Für die Hausmütter gibt es Kaffee. Ein sehr beliebtes Mitbringsel, gehört das Kaffeetrinken in Bosnien doch zu den kulturellen Highlights und wird bei jeder Begegnung zelebriert.
Für die jeweils acht Kinder, die in zwei Zimmern in Doppelstock-Betten schlafen, gibt es Süßigkeiten. Natürlich sind Gummibärchen sehr beliebt.Es fällt sehr positiv auf, dass trotz des begrenzten Wohnraums, oder gerade deshalb, eine große Ordnung herrscht.

Kinderdorf in Bosnien

Auch der Direktor ist sehr engagiert und versucht durch die enge Kooperation mit den Nachbarn im Ort und den Behörden für alle ein positives Klima herzustellen. Letztendlich möchte er den Kindern eine echte Zukunftsperspektive geben. Daher die Ausbildungswerkstätten und das Jugendhaus in Lukavac, wo die erwachsenen Jugendlichen in WG’s auf ihre ersten Jobs warten. Nicht einfach in einem Land mit enorm hoher Arbeitslosigkeit (über 40% in 2014).
Die Strukturen im Land sind auch politisch noch nicht so stabil, dass Investoren in ausreichenden Mengen Vertrauen haben. Der Leiter des Kinderdorfs kennt sich aus und betreut das Kinderdorf seit den Anfangstagen. Er war selbst im Krieg in einem Flüchtlingslager. Auch Amir, unser Übersetzer und der Sekretär des Kinderdorfes, war im Krieg. Sie wissen, was es heißt, ohne Perspektive zu sein.

Nach und nach erfahre ich auch etwas über die einzelnen Schicksale der Kinder, die durch das bosnische Jugendamt hier herkommen. Wenn man das Lachen der Kinder hört und Ihren offenen und fröhlichen Umgang mit uns, kann ich mir kaum vorstellen, was sie zum Teil schon durchgemacht haben. Es sind Straßen-Kids aus Sarajevo dabei, missbrauchte Kinder und absolut vernachlässigte Kids.

Viele sind mit ihren Geschwistern oder einen Teil der Geschwister hier. Im Kinderdorf gibt es Zuneigung, Sicherheit, Geborgenheit und so banale Dinge wie regelmäßiges Essen und Ausbildung.

Am nächsten Morgen geht es nach dem Besuch aller 16 Familien zum Ausflug nach Tuzla! Da nicht alle Kinder auf einem Schulausflug waren, dürfen diese und die Kinder der Paten am Ausflug nach Tuzla teilnehmen. Ein großes Ereignis! Denn so oft gibt es nicht die Möglichkeit in die Stadt zu kommen. Hier wird mit der Bummelbahn eine kleine Rundfahrt gemacht und ein großer Spielplatz besucht.
So sieht Kinderglück aus!

Tuzla
Nach dem Besuch der Gedenkstätte für die Opfer, die 1995 bei einem Bomben-Einschlag mitten in Stadt-Zentrum starben, geht es zurück.

Nach dem Essen gibt es in der Kantine eine echte Überraschung für die Kleinen. Es ist so schön zu sehen, wie sich die Paten persönlich einbringen und so ein ganz besonderes Verhältnis entsteht.

Und zu meinem Glück ist gerade auch eine Patin vor Ort, die im normalen Leben Klinik-Clown ist. Sie gibt eine improvisierte Vorstellung, die ein absolutes Highlight ist. Verkleidet betritt sie in umständlicher Clownsmanier den Raum. Dabei wird ein im Weg stehender Tisch kurzerhand überklettert. Die Kleinen Lachen und sind begeistert. Sie werden in das Spiel eingebunden und plötzlich ergibt sich eine echte Mitmach-Dynamik. Auch die mitgekommenen Hausmütter sind nicht zu halten. Was für ein tolles Event!

Nach dem Ende der Vorstellung folgt die samstägliche Disco. Hier laufen die neuesten Songs und die Lautstärke ist mindestens discoreif! Heute mischt sich jedes Alter, schließlich wollen alle mit den Gästen tanzen bis die Füße schmerzen! Geschwitzt wird schon weit vorher.

Am Sonntag geht es gleich nach dem Frühstück mit Kindern auf einen Tagesausflug ins Grüne. Es wird ein Naturpark in den Bergen angefahren. Hier gibt es einen Fußballplatz, einen Spielplatz und ein Restaurant, in das die Kinder eingeladen werden. Ein besonderes Erlebnis.Nach diversen Spielen geht es gegen Abend zurück. Im Bus ist es recht ruhig. Erschöpfung ist zu spüren. Am Abend gibt es die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Essen mit dem Direktor. Beim Gespräch werden Dinge nochmal klarer. Die wirtschaftliche Situation des Landes, die hohe Arbeitslosigkeit und auch das fehlende Geld, macht es für die Bosniaken schwer, eine Vision zu entwickeln. Aber es gibt Hoffnung!

Immer wieder muss ich feststellen, dass trotz der schrecklichen Umstände, die dazu führen, dass Kinder nach Selo Mira kommen, sie aus meiner Sicht echtes Glück haben. Der kurze Einblick in den Lebensalltag zeigt mir, dass hier viel Wert auf soziale Kompetenz und eine gute Ausbildung gelegt wird.

Diese Spende in die Ausbildung dieser Kinder ist ganz sicher sehr, sehr nachhaltig!

Tausend Dank an alle Kunden, Fans, Unterstützer, an die Stiftung Kinderzukunft und vor allem an die herzlichen Menschen in den Kinderdörfern vor Ort!

Ich freue mich schon auf das nächste Projekt von meinfrollein!

Wer sich für eine Patenschaft interessiert, ist hier bestimmt gut aufgehoben!

 

 

> mehr Information

The donations are well-received by our partners

Lucky Doll überbringt Spende
Lucky Doll überbringt Spende

The children’s future foundation was thrilled to receive meinfrollein’s latest donation. After finishing up winter season, we were able to donate more than 1600 euros to the foundation. All of our meinfrollein costumers contributed to this by buying a cozy, knitted accessory.

The current project supports the Bosnian children’s village in the field of training programs for the youth. The money raised by meinfrollein will be used to obtain tools and materials for their tailor shop. Therefore, as many children as possible can benefit from the donation this year. Supervisors in Bosnia decide what exactly will be needed in the tailor shop. We make sure that 100 % of our donation goes to the well-being of these children.

With the successfully completed charity project in “Selo Mira”, meinfrollein has so far realized three entire projects. First Guatemala, then Romania and now Bosnia-Herzegovina – we are looking forward to support a new place where help is needed.

 

 

> mehr Information

Renate Künast bei meinfrollein

Frau Künast am Messestand von meinfrollein
Frau Künast am Messestand von meinfrollein

Fashion Week in Berlin! Zum 3. Mal präsentierte auch meinfollein die neue Kollektion für den Winter 15/16 in Berlin. Auf der Ethical Fashion Show, der Messe für nachhaltige Label, wurden die neuen Highlights gezeigt.

Und ganz besonders interessiert an nachhaltiger Mode ist auch Renate Künast. Die stattete meinfrollein einen Besuch ab und war ganz angetan davon, dass es noch Label gibt, die ganz bewusst und gerne in Deutschland produzieren.

Vielen Dank für das ernsthafte Interesse, Frau Künast!

Dieses Mal fand die Messe im Postbahnhof Berlin statt. Eine coole Location mit tollem Ambiente. Im oberen Stock fand der “Green Showroom” seinen neuen Ort und im Erdgeschoss fand die Ethical Fashion Show statt. Spannende Ideen, tolle Entwicklungen und super modische Kollektionen. In der Umgebung zeigt auch meinfrollein gerne die neuen Mützen- und Schaltrends.

Lauter kuschelige Teile auf die ihr euch schon freuen könnt!