Bildung ist Zukunft – unser Spendenprojekt 2018/19 geht nach Bosnien

Bildung ist und bleibt der Schlüssel für eine selbstbestimmte Zukunft.

Insbesondere Kinder in Not haben oft keinen Zugang zu Bildung. Umso wichtiger ist unser Engagement für die Kinder und Jugendlichen in den Kinderdörfern der Stiftung Kinderzukunft.

Nachdem zwei Projekte für die kommende Herbst / Winter Saison zur Auswahl standen, haben wir uns nun entschieden!
Das neue Spendenprojekt geht ins bosnische Kinderdorf „Selo Mira“. Dort werden in der Schneiderwerkstatt dringend neue Stoffe benötigt. In der kinderdorfeigenen Ausbildungsstätte fertigen die Auszubildenden auch Anzüge und Kleider für die eigenen Abschlussfeiern. Für die professionelle Fertigung braucht die Werkstatt hochwertige Stoffe, die für die Produkte geeignet sind. Doch diese sind für das Kinderdorf unerschwinglich!

Mit ca. 3 Euro pro Style unterstützen wir dieses Projekt. Dabei gehen die Spenden zu 100% in das Hilfsprojekt ein. So garantieren wir, dass unsere Spende auch zu 100% die Kinder in Not erreicht.

Gerade in Bosnien Herzegowina ist die Arbeitslosigkeit extrem hoch (5. höchste Arbeitslosenquote weltweit). Das Land leidet immer noch unter den Folgen des Bosnienkrieges. Vielleicht gut nachzuempfinden durch den Podcast vom Deutschlandfunk Kultur.

Insbesondere die fehlende Arbeitserfahrung ist für Jugendliche auf dem Weg in die Selbständigkeit ein Problem. Die meisten Arbeitgeber erwarten in den Stellenbeschreibungen genau das.

Allerdings gibt es im Bildungssystem kaum Möglichkeiten, diese zu erwerben. Weit über die Hälfte der Jugendlichen unter 26 Jahren möchte das Land verlassen. Dabei kommen unterschiedliche Studien zu sehr ähnlichen Ergebnissen. Jugendliche sehen für sich keine Zukunftsperspektive in Bosnien und Herzegowina.

Umso wichtiger ist das Engagement der Stiftung Kinderzukunft im bosnischen Kinderdorf bei Tuzla. Hier finden Kinder in ethnisch gemischten Gruppen ein Zuhause. Sie werden individuell gefördert und schulisch gebildet. Und dies unabhängig von Herkunft und Religion. Auch über das Alter von 18 Jahren hinaus finden die jungen Erwachsenen im Jugendhaus der Stiftung Unterstützung. Hier bleiben sie bis sie Ihre Ausbildung beendet haben. Ziel ist es, den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen.

Durch die unterschiedlichen Ausbildungsgänge, die sehr praxisorientiert sind, haben die Kinder des Kinderdorfes auf dem lokalen Arbeitsmarkt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Aber bevor sie sich auf den Arbeitsmarkt begeben, steht die Schulausbildung.
Und dafür bedarf es der Schuluniform! Und zum Schluss natürlich das Abschluss-Outfit.

Damit möglichst alle ein passendes Outfit bekommen, ist unsere Unterstützung gefragt. Mit den Spenden dieser Saison unterstützen wir das Kinderdorf gleich in zweifacher Hinsicht. Zum einen lernen die SchneiderInnen ihr Handwerk auftragsorientiert. Und dabei lösen wir auch gleich das Schuluniform Problem!

Wir bedanken uns jetzt schon für eure Unterstützung!